FlexyBox: Die Qualitätssicherung trägt von Anfang an zur Wahrung der Projektqualität bei

FALL: „Die Qualitätssicherung trägt von Anfang an zur Wahrung der Projektqualität bei“

FlexyBox ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Während das Unternehmen im Jahr 2010 aus nur zwei Mitarbeitern bestand, beschäftigt es nun 20 Mitarbeiter in Dänemark und vier Conscensia-Entwickler in der Ukraine. FlexyBox ist davon überzeugt, dass die Entscheidung auszulagern, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens erhöht.

Bevor FlexyBox auf Conscensia kam, hatte das Unternehmen versucht, kleinere Projekte an Dienstleister in Asien und Dänemark auszulagern – aber ohne großen Erfolg. „Bei der Entwicklung waren wir sowohl mit Qualitäts- und Terminproblemen als auch Interessenkonflikten konfrontiert. Trotzdem wollten wir das Outsourcing nicht gleich abschreiben und waren bereit, einen neuen Versuch zu unternehmen – unter anderen Voraussetzungen. In unserer neuen Strategie wollten wir selbst für die Entwicklung verantwortlich sein und einen direkten Draht zu den Entwicklern haben – und genau dieses Modell hat Conscensia angeboten“, sagt Kenneth Jensen, Development Manager bei FlexyBox.

Erfahrene Entwickler und unglaublich effizienter Rekrutierungsprozess

„In der Ukraine gibt es viele fähige Entwickler, und die HR-Abteilung von Conscensia hilft ihnen dabei, uns zu finden“, sagt Kenneth Jensen. „Zuerst schreiben wir das Stellenprofil in Zusammenarbeit mit unserem ukrainischen Teamleiter, und danach führen die HR-Abteilung und der Teamleiter die ersten Gespräche mit interessanten Kandidaten. Ich bekomme dann die Lebensläufe von qualifizierten Kandidaten, mit denen wir im Anschluss ein Bewerbungsgespräch über Skype führen. Der Prozess ist unglaublich effektiv. Im Vergleich mit Dänemark, spare ich durch die Einstellungsrunden in der Ukraine viel Zeit.“ Ein weiteres Plus sind die hervorragenden Fähigkeiten der ukrainischen Entwickler. „Es ist einfach schön, die Kompetenz und jahrelange Erfahrung unserer ukrainischen Entwickler zu sehen. Neben Systementwicklern kann man in der Ukraine auch leicht Programmierer finden. Die helfen uns dabei, selbst Lösungen zu entwerfen und zu entwickeln. Das sind die Fähigkeiten, die wir so dringend benötigen – und ich finde, dass Conscensia uns genau das anbietet“, erklärt Kenneth Jensen.

Die Qualitätssicherung (QS) als wichtiger Faktor

„Uns war nicht klar, dass die Qualitätssicherung während der gesamten Entwicklungsphase ein so umfassender Faktor sein könnte. Unser ukrainischer Teamleiter hat uns zu dieser Einsicht verholfen. Also sind wir seiner Empfehlung gefolgt und haben uns einen Mitarbeiter zur Qualitätssicherung eingestellt – und das haben wir zu keiner Zeit bereut. Der QS-Mitarbeiter testet nicht nur, sondern ist bereits zu Beginn der Entwicklungsphase involviert. Oft stehen unsere Entwickler vor dem Problem, wie eine Lösung in Code übersetzt werden kann. An diesem Punkt stellt der QS-Mitarbeiter die wichtigen produktrelevanten Fragen. Unsere QS-Mitarbeiter achten auch auf Benutzerfreundlichkeit und Design, und koordinieren deshalb die Kommunikation mit dem Designer und verwalten entsprechende Materialien. So sichern wir die Qualität von Anfang an“, sagt Kenneth Jensen.

Das Team muss spüren, dass wir zusammenarbeiten

Kenneth Jensen besucht sein ukrainisches Team ungefähr alle drei Monate, um Teil des Teams zu sein und Präsenz zu zeigen. „Das Team muss merken, dass wir für sie da sind. Ich habe dort eine reguläre Arbeitswoche und es ist immer produktiv – hier verbessern wir normalerweise unsere bestehenden Prozesse oder konzipieren völlig neue Prozesse. Immer wenn ich dort bin, sind die Entwickler daran interessiert, ihre Ergebnisse zu präsentieren, und das ist großartig. Die Besuche ermöglichen uns auch, persönliche Beziehungen aufzubauen und machen es so einfacher, über Herausforderungen zu sprechen.“

Verlangen Sie eine ehrliche Meinung, auch wenn sie nicht mit Ihrer übereinstimmt

„Kulturelle Schwierigkeiten zwischen unserer dänischen und ukrainischen Entwicklungsabteilung erleben wir nicht. Einmal haben wir beispielsweise eine Diskussion mit unseren Entwicklern geführt und nach ihrer ehrlichen Meinung gefragt, selbst wenn sie nicht mit unserer übereinstimmen sollte. In der folgenden Diskussion waren wir beeindruckt davon, wie gut unsere ukrainischen Entwickler das angenommen haben und wie viel wertvollen Input wir durch sie bekommen haben. Ihre Einstellung und ihr IT-Interesse sind der dänischen Denkweise sehr ähnlich“, sagt Kenneth Jensen. FlexyBox wurde ein Delivery Manager zur Seite gestellt, der das Unternehmen insbesondere in der Anfangsphase bei Fragen zum Tagesgeschäft, Prozessen und kulturellen Unterschieden begleitet.

Outsourcing erhöht die Wettbewerbsfähigkeit

FlexyBox ist davon überzeugt, dass Outsourcing für das Unternehmen sinnvoll ist. „Wir sind wettbewerbsfähiger geworden, weil wir auslagern. Outsourcing ermöglicht uns, die Kosten niedrig zu halten und schnell qualifizierte Entwickler zu finden, wenn wir sie brauchen“, sagt Kenneth Jensen abschließend.