Saxo: Unsere ukrainischen Entwickler sind engagiert und talentiert

FALL: „Unsere ukrainischen Entwickler sind engagiert und talentiert“

Saxo begann 2013 damit, ein Entwickler-Team im ukrainischen Entwicklerzentrum von Conscensia aufzubauen. Das Unternehmen hat seitdem großen Wert aus diesem Entwickler-Team geschöpft und sich deshalb dazu entschlossen, eine strategische Partnerschaft mit Conscensia einzugehen und gleichzeitig die Anzahl der Mitarbeiter im Vergleich zu 2015 zu verdoppeln. Erfahren Sie mehr über Saxos Weg hin zu einem erfolgreichen Entwicklungszentrum in der Ukraine.

Saxo hat sich 2013 dazu entschieden, Teile seiner Software-Entwicklungsaufgaben auszulagern. „Die Auslagerung der Software-Entwicklung über Conscensia bietet Saxo die Möglichkeit, die Anzahl an Mitarbeitern innerhalb kürzester Zeit zu erhöhen. Wir möchten jedoch, dass all unsere ausländischen Mitarbeiter an einem Standort zusammenarbeiten. Es bringt Synergien und eine erhöhte Freude an der Arbeit mit sich, sowohl im professionellen als auch sozialen Bereich, wenn unsere ausländischen Entwickler im selben Büro arbeiten, statt die Kollegen lediglich über Skype zu sehen“, erklärt Philip Dahlstrøm, CTO bei Saxo.

Ein leichter Start mit den richtigen Kandidaten

Sobald die Entscheidung zum Outsourcing gefallen war, fiel der Anfang leicht. „Wir haben die HR-Abteilung von Conscensia benachrichtigt, dass wir einen Frontend- und einen Backend-Entwickler brauchen, und erhielten eine lange Liste mit qualifizierten Kandidaten. Wir waren uns stets sicher darüber, welche 2 Kandidaten wir einstellen wollten, und sie sind noch heute Teil unseres ukrainischen Teams.“ gibt Philip Dahlstrøm an.

Guter Rat zum Outsourcing-Zielland

Saxo legte besonderes Augenmerk auf die Zeitverschiebung und eine stabile Infrastruktur, als sich das Unternehmen für ein Outsourcing-Land entscheiden musste. Die Zeitverschiebung zwischen Dänemark und der Ukraine beträgt nur eine Stunde. „Der Aspekt, der sich aus den unterschiedlichen Zeitzonen ergibt, war uns definitiv wichtig. Indem wir mit ukrainischen Entwicklern zusammenarbeiten, vermeiden wir, dass einige Mitarbeiter erst dann mit der Arbeit beginnen, wenn andere bereits nachhause gehen,“ erklärt Philip Dahlstrøm.
Was die Infrastruktur in der Ukraine betrifft, so hat die Kooperation mit Conscensia auch in den Zeiten der Unruhen in der Ukraine sehr gut funktioniert. „Conscensia ist mit der Situation während der Unruhen in der Ukraine sehr gut umgegangen. Die Kommunikation verlief sehr klar,“ erzählt Philip Dahlstrøm.

Ganzheitliche Sicht auf Outsourcing

Neben der geringen Zeitverschiebung und der stabilen Infrastruktur lag Saxo auch einiges daran, in ein Land auszulagern, das gut zur Kultur, Mentalität und Wirtschaft von Saxo passt. „Die Balance zwischen den Outsourcing-Leistungen von Conscensia und der Ukraine ist sehr ausgeglichen,“ erklärt Philip Dahlstrøm, und führt weiter aus: „Es ist nicht die günstigste Variante, doch wir schöpfen großen Wert aus dieser Kooperation. Man sollte eine ganzheitliche Perspektive bewahren, wenn man darüber nachdenkt, in Outsourcing zu investieren, statt einfach nur die Kosten in den verschiedenen Ländern zu vergleichen. Die Gehaltsstufe ist unwichtig, wenn Sie riskieren, dreimal so viel Zeit für das Management von Entwicklern zu verlieren, nur weil Sie in das Land mit dem niedrigsten Lohn investieren.“

Dänen und Ukrainer verbindet dieselbe Arbeitskultur

Nach Philip Dahlstrøms Erfahrung sind sich dänische und ukrainische Entwickler in kultureller Hinsicht sehr ähnlich. Über ukrainische Entwickler sagt er: „Sie stellen sehr klare Fragen, anstatt einfach mit der Aufgabe zu beginnen, die ihnen aufgetragen wurde. Mit diesem Ansatz kann man sehr viel Zeit sparen. Darüber hinaus sprechen sie sehr gut Englisch, was Missverständnisse verhindert und die Arbeitsprozesse verbessert. Unsere ukrainischen Entwickler sind engagiert und talentiert.“

Der einzige Unterschied liegt in der Sprache

Wenn Sie sich für Outsourcing entscheiden, ist es wichtig, dass die dänischen Mitarbeiter damit einverstanden sind und Outsourcing nicht als Bedrohung betrachten, sondern als Chance, neue Kollegen kennen zu lernen, die ihnen dabei helfen, die vielen Projekte abzuschließen, sagt Philip Dahlstrøm. „Unsere ukrainischen Entwickler stehen unseren dänischen Entwicklern in nichts nach – sie nehmen an denselben Meetings teil und haben genau denselben Einfluss auf den Entwicklungsprozess. Es ist, als hätten wir eine zweite Abteilung in Dänemark. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie nicht Dänisch sprechen. Wir versuchen, die neuen Entwickler nach Dänemark zu holen, damit sie ihre dänischen Kollegen treffen und sich austauschen können.“

Ein Outsourcing-Partner vereinfacht das tägliche Arbeitsleben

„Es ist ein riesiger Vorteil, dass Conscensia die passenden Kandidaten findet, die die Ansprüche von Saxo erfüllen. Sie kümmern sich auch um Angelegenheiten wie Gehaltsabrechnungen, dass Computer und Internet einwandfrei funktionieren und dass unsere Entwickler ein angenehmes Arbeitsumfeld haben. Wir müssen uns keine Gedanken über diese Einzelheiten machen, deshalb haben wir mit den Entwicklern einen sehr geringen Zeitaufwand,“ schließt Dahlstrøm ab.
Ein Teil des Outsourcing-Modells sieht vor, dass Saxo einen Delivery-Manager in der Ukraine hat. „Wir stehen in hervorragendem Dialog mit unserem Delivery-Manager in der Ukraine. Sie ist eine gute Repräsentantin und erfasst einige der Herausforderungen, was sehr schwierig sein kann, wenn man täglich nur ein Skype-Meeting hat. Es funktioniert wirklich gut,“ sagt Philip Dahlstrøm.
„Wir schöpfen hohen Wert aus der Outsourcing-Partnerschaft mit Conscensia, da wir uns lediglich mit den wirklich wichtigen Dingen zu beschäftigen brauchen. Das führt dazu, dass sich unsere Mitarbeiter in ihrem Arbeitsleben wohlfühlen und hervorragende Software entwickeln,“ sagt Dahlstrøm abschließend.