Eine der Fragen, die wir derzeit überall hören, lautet: “Wann können wir wieder zur Normalität zurückkehren?”

Wie alle unsere Kunden und Geschäftspartner hatten wir in den letzten Monaten ein wichtiges Ziel: Trotz der neuen Umstände so zu arbeiten und solche Leistungen zu erbringen, wie wir es normalerweise tun würden. Das kann im Wesentlichen auf zwei Punkte reduziert werden: „Aufgaben umsetzen und Dealines einhalten.“ Dann haben wir angefangen weiterzudenken: Wir wollten herausfinden, ob wir produktiver sein können als „in unserem Bürostuhl am Schreibtisch“.

Das Büro als gemeinsamer Arbeitsplatz war und bleibt ein großer Teil unseres Arbeitslebens. Wir haben jedoch festgestellt, dass sich unsere Arbeitstage, Wochen und Monate aus verschiedenen Aufgabentypen zusammensetzen, die jeweils unterschiedliche Anforderungen an die Umgebung stellen. Daher haben wir überprüft, wie wir die Produktivität mit einem höheren Maß an Flexibilität in Bezug auf Büro und Arbeitsplatz optimieren können.

Wir haben 3 allgemeine Szenarien identifiziert, die jeweils eigene Anforderungen mit sich bringen.

Konzentriertes Arbeiten

Das wohl größte Aha-Erlebnis war die Erkenntnis, dass man im Home-Office viel besser Aufgaben erledigen kann, bei der eine hohe Konzentration erforderlich ist. Bei derartigen Aufgaben hilft es sehr, ohne Unterbrechungen allein in seiner eigenen Blase nachdenken zu können. Warum also nicht diese Gelegenheit nutzen, um die Produktivität von zu Hause aus zu steigern?

War Room

Manchmal finden wir uns alle in einem Black-Friday-Szenario wieder. In solchen Fällen möchten wir anstelle von offenen Büroräumen unsere Besprechungsräume nutzen, damit sich das Team vor den Turbulenzen der Außenwelt abschotten und sich auf die bevorstehende Aufgabe konzentrieren kann. Dies gilt natürlich auch beim Kick-Off von Projekten, Produkten und Teams. Bei derartigen Aufgaben muss die Arbeitsumgebung genau stimmen, um die Produktivität sicherstellen zu können.

Alltag

Durch die COVID-19-Quarantäne mussten wir alle lernen, unsere Prioritäten besser zu setzen. Das hatte nicht nur einen positiven Einfluss auf die Produktivität, sondern auch für die Art und Weise, wie Teamleiter und Teams einander wahrnehmen und einander vertrauen. Arbeit ist Arbeit, aber wir sind auch (meistens) soziale Individuen. Ein flexiblerer Ansatz für die Nutzung von Büros kann dem Teamgeist zugute kommen. Natürlich ist es der Kunde, der plant und abschließend entscheidet, was wann passiert. Wenn wir uns jedoch die Aufgaben, die während eines Arbeitstages erledigt werden müssen, genau ansehen, kann es für die Produktivität von Vorteil sein, die Teammitglieder ihren Arbeitsort bestimmen zu lassen – ohne dabei natürlich die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden aus dem Blick zu verlieren.

Wenn wir einmal annehmen, dass wir stets den Überblick über Aufgaben und Bedürfnisse behalten können und eine vielschichtige Struktur keine Strukturschwächen auslöst, bieten sich in Zukunft interessante und aufregende Möglichkeiten.

Wir sind nicht die Einzigen, die durch unsere neue Arbeitsweise spannende Entdeckungen gemacht haben. Daher sind wir der Überzeugung, dass wir nicht darauf warten sollten, am Ende einfach zur Normalität zurückzukehren. Warum schaffen wir also nicht eine neue Normalität für unser Arbeitsleben?

Line Milthers
About Line Milthers

COO, Conscensia, lim@conscensia.com